Aktuelles

Aktuelle Publikation in der BVR

In der aktuellen Ausgabe der Bernischen Verwaltungsrechtsprechung BVR ist eine Abhandlung von Michael Pflüger, Fürsprecher Büro Ad!vocate, zur Mehrwertabgabe gestützt auf das revidierte Baugesetz zu finden.

Dank dem grosszügigen Entgegenkommen der BVR dürfen wir den Beitrag mit dem Titel „Die Mehrwertabgabe nach Art. 142 ff des revidierten Baugesetzes – Streiflichter auf eine Baustelle“ hier zum Download zur Verfügung stellen.

Die „Bernische Verwaltungsrechtsprechung“ ist eine wertvolle Informationsquelle im Rechtsalltag. Sie erscheint einmal monatlich und publiziert eine Vielzahl an Entscheiden und Abhandlungen mit hoher Relevanz für die bernischen Gemeinden in Themenbereichen wie Bau und Planung, Gebühren, Einbürgerung, Volksschule, kommunale Wahl- und Abstimmungssachen und vieles mehr. Das Jahresabonnement kostet CHF 172.00 (mit eBVR) – der Zugriff durch interessierte Mitarbeitende der Gemeinden ist zahlenmässig unbeschränkt.

Reorganisation der Berufsbildungskommission der bernischen Gemeinden (BAKO)

Mit einer vom VBG-Vorstand abgesegneten Revision des BAKO-Reglements ist die bisherige Organisation per  1. Januar 2017 angepasst worden. Die massgeblichste Änderung ist eine Verschlankung der BAKO, die bisher durch Vertreter der verschiedenen Kommunalverbände bestückt worden ist. Neu erfolgt die Wahl der Mitglieder durch den VBG-Vorstand und stützt dabei vor allem auf fachliche Gesichtspunkte ab (direkter Bezug zur Lernendenbildung als Berufsbildner/in, üK-Leiter/in, Fachreferent/in oder als Prüfungsexperte/in) sowie eine möglichst gute regionale Verteilung. Weiter wurde die Revision dazu genutzt, verschiedene Begrifflichkeiten und Formulierungen an die heute geltende Praxis anzugleichen. So wird neu durchgängig von Geschäftsstelle BAKO und nicht mehr von Fachstelle gesprochen. Die Prüfungsorganisation entfällt im Reglement, da diese auf Stufe Bundesrecht abschliessend geregelt ist. Ausserdem werden die regionalen Ausbildungsorganisationen (Regionen) aus der reglementarischen Pflicht zur Mitwirkung entbunden, da es Regionen gibt, die über keine Ausbildungsorganisation mehr verfügen. Die noch aktiven Regionen können sich aber weiterhin im bisherigen Umfang einbringen.

Gestützt auf die erfolgten Neuwahlen präsentiert sich die BAKO per 1. Januar 2017 wie folgt: 
  • Reto Pfahrer, AHV-Zweigstellenleiter Thun (bisher, neuer Präsident)
  • Martin Bieri, Geschäftsleiter Kirchlindach (bisher)
  • Monika Gerber, Geschäftsführerin BGK (bisher)
  • Beat Läderach, Gemeindeverwalter Kallnach (neu)
  • Elisabeth Lottaz, Berufsbildnerin Köniz (neu)
 
Von Amtes wegen gehören der BAKO ausserdem an:
  • Brigitte Schweizer, Leiterin der Geschäftsstelle BAKO
  • ein/e Vertreter/in des Mittelschul- und Berufsbildungsamts des Kantons Bern (ohne Stimmrecht)